Digitalisierung

 Novellierung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (SGB VIII)

In seiner 123. Sitzung hat das Bundeskabinett am 02. Dezember 2020 das von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey vorgelegte Kinder- und Jugendstärkungsgesetz beschlossen und damit den Weg für eine Novellierung des SGB VIII frei gemacht. Ziel des Gesetzes ist es, Teilhabe und Chancengerechtigkeit von jungen Menschen zu stärken, die besonderen Unterstützungsbedarf haben. Zu diesen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in gehören:
 1,1 Millionen Kinder und Jugendliche, die unter schwierigen sozialen Umständen aufwachsen und darauf angewiesen sind, dass staatliche Stellen sie und ihre Familien unterstützen. Das gilt zum Beispiel für Kinder in Einrichtungen der Erziehungshilfe;
 360.000 Kinder und Jugendliche, die eine seelische, geistige oder körperliche Behinderung haben. Bisher sind nur die rund 100.000 Kinder mit einer seelischen Behinderung durch das Kinder- und Jugendhilferecht erfasst. Die ca. 260.000 Kinder mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung sind bisher nicht durch das Kinder- und Jugendhilferecht erfasst, sondern in der sogenannten „Eingliederungshilfe“;
 31.000 junge Menschen, die vor allem im Zuge ihres 18. Geburtstags als sogenannte „Careleaver“ aus der Kinder- und Jugendhilfe entlassen werden;
ï‚· etwa 3 bis 4 Millionen Kinder und Jugendlichen die in einer Familie mit einem psychisch- oder suchterkrankten Elternteil aufwachsen und unter den Folgen dieser Erkrankungen leiden.
Kinder und Jugendliche sollen mit ihren Eltern künftig aktiv einbezogen werden und Kinder- und Jugendhilfen aus einer Hand erhalten, die perspektivisch auch nicht mehr zwischen Kindern mit und ohne Behinderung unterscheidet. Das Gesetz setzt dies in fünf Regelungsbereichen (Schützen; Stärken; Helfen; Unterstützen und Beteiligen) um.
Der Kabinettsbefassung war ein mehrmonatiger Beteiligungsprozess vorgeschaltet, an dem sich rund 5.500 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe beteiligt haben. Zudem wurden 4.000 Fachkräfte und Betroffene (junge Menschen, Eltern und Pflegeeltern) in einer wissenschaftlichen Studie begleitet.
Weitere Informationen:
Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz – KJSG) https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/kinder-und-jugendliche-in-schwierigen-lebenslagen-staerken/162816
Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz – KJSG) https://www.bmfsfj.de/blob/162870/0a99cae2e3f9dfe12f6e6c281faba933/kinder-und-jugendstaerkungsgesetz-data.pdf

Anfang ]       [ Zurück ]       [ Aktuell ]