Digitalisierung

 SPD/UWG-Gruppe stellt Antrag auf 120.000 Euro für die Stiftung LAUTER

Die Zuweisung für die Stiftung „LAUTER“ soll nicht wie in den vergangenen Jahren um weitere 50.000 Euro auf 100.000 Euro erhöht werden, sondern noch einmal um 20.000 Euro mehr. Das ist eine der Forderungen der SPD/UWG-Gruppe zum Haushalt 2021. Die Kuratoriumsvorsitzende Jutta Olbricht (SPD) begrüßt dies ausdrücklich und weist auf das Jubiläumsjahr der Stiftung hin: „Zusätzlich nochmal 20.000 Euro mehr in den Haushalt einzustellen, wird sowohl dem 20jährigen Bestehen der LAUTER-Stiftung gerecht, als auch die Notwendigkeit, in Zeiten der Corona-Pandemie Projekte für Jugendliche, Kinder und Familien zu fördern.“
Neben benachteiligten jungen Menschen fördere die Stiftung LAUTER auch Maßnahmen, die die Lebenssituation von Familien im Landkreis Osnabrück verbessern, hebt Olbricht hervor und ermutigt jeden, sich um Fördergelder zu bewerben. „So könnten Ideen bezuschusst werden, die Kindern zugute kommen, die besonders unter den Kontaktbeschränkungen leiden“, schlägt Olbricht vor. Eine andere Art der Projektförderung wäre ein Hilfsangebot für Senioren und Menschen mit Einschränkungen, um ihnen bei den Terminvereinbarungen zur Corona-Impfung zu helfen bzw. sie zu den Impfterminen zu begleiten. „Im Jubiläumsjahr der LAUTER-Stiftung eine Summe von 120.000 Euro für das Jahr 2021 bereitzustellen sehen wir als Zeichen der Anerkennung für ehrenamtliche Projektarbeit zum Wohle der Kinder, Jugendlichen und Familien im Landkreis Osnabrück.“

Anfang ]       [ Zurück ]       [ Aktuell ]