Digitalisierung

 Görtemöller lobt Straßenbaumaßnahmen in Bramsche-Malgarten

„Das Brückenbauwerk über die Tiefe Hase in Bramsche-Malgarten konnte wiederhergestellt werden und entspricht nun den aktuellen Anforderungen“, freut sich Karl-Georg Görtemöller, Kreistagsabgeordneter aus Bramsche, während einer Besichtigung vor Ort. Das heißt es wurde bei der Baumaßnahme gleich der Radweg mit angelegt. Diese Kombination aus verschiedenen Baumaßnahmen, Radwegeneubau, Fahrbahn- und Brückenerneuerung, befindet sich seit 2019 in Planung und wird in diesem Jahr in weiteren Teilabschnitten fortgeführt. „Überhaupt freut es mich, dass hier entlang der K147, Sögelner Allee, die Sanierung so zügig durchgeführt worden ist. Gerade im ländlichen Bereich ist eine gute Infrastruktur wichtig, vor allem für Radfahrerinnen und Radfahrer.“

„Die Baumaßnahmen werden darüber hinaus Schritt für Schritt weiter umgesetzt“, so der Vorsitzende der SPD/UWG-Gruppe Thomas Rehme, „wobei das Gesamtvorhaben Baukosten von rund 6 Mio. € beinhaltet.“ Das Land Niedersachsen stellt dabei im Rahmen des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (NGVFG) über mehrere Jahre verteilt Fördermittel von etwa 3,5 Mio. € zur Verfügung. Der 2021 vorgesehene letzte Bauabschnitt umfasst ein Bauvolumen von gut 3 Mio. €.
„Gut angelegtes Geld“, sind Görtemöller und Rehme überzeugt. Es geht dabei nämlich um die grundhafte Erneuerung des bituminösen Fahrbahnoberbaus der K 147 von der K 148 bis „Am Zuschlag“. Gleichzeitig wird hierbei auf der Südseite ein begleitender Geh- und Radweg in einer Breite von 2,50 m angelegt. In der Ortsdurchfahrt Malgarten werden die Abmessungen der Einmündungen der Kreisstraßen 149 und 150 reduziert, um die Radwegführung zu unterstützen. Im Bereich der K 149 (Riester Straße) wird auf ca. 80 m Länge ein Radweg bis zur Einmündung der Klosterstraße angelegt und über einen Fahrbahnteiler an den Radweg an der K 147 angeschlossen.

Fahrbahnteiler werden an beiden Ortseingängen von Malgarten zur Dämpfung der Geschwindigkeit des ortseinwärts fahrenden Verkehrs angelegt. Vorhandene Bushaltestellen werden barrierefrei gestaltet. Die Baustrecke in den Abschnitten 30, 40 und 50 der K 147 beträgt 4.600 m, wobei der Radwegeneubau auf einer Teilstrecke von 2.600 m erfolgt.

Rehme und Görtemöller loben in diesem Zusammenhang die Baumaßnahmen rund um den Radewegebau, der für die ländlichen Regionen im Landkreis Osnabrück noch weiter forciert werden sollte.

Anfang ]       [ Zurück ]       [ Aktuell ]