Digitalisierung

 SPD/UWG-Gruppe: Keine Kinderbetreuung = keine Elternbeiträge

Coronabedingt ist der Betrieb von Kindertageseinrichtungen mindestens bis zum 31.01.2021 grundsätzlich untersagt. Allerdings gibt es eine Notbetreuung in kleinen Gruppen. „Eltern, die ihre Kinder während des Lockdowns nicht in die Kitabetreuung geben oder nicht geben dürfen, sollen auch keine Kitagebühren zahlen,“ fordert Jutta Olbricht, Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie im Kreistag. „Daher beantragen wir auf Kreisebene, dass der Landkreis Osnabrück mit den kreisangehörigen Kommunen über eine Kostenbeteiligung verhandelt,“ erläutert Thomas Rehme, Vorsitzender der SPD/UWG-Gruppe, „um den Trägern der Einrichtungen so den Einnahmeausfall analog zum Frühjahrslockdown ab Mai 2020 zu erstatten.“
Viele Familien sind in der Krise auch finanziell durch Kurzarbeit und Einnahmeverluste stark belastet. In diesen, besonders für Familien mit kleinen Kindern, schwierigen Zeiten, bedarf es eines Entgegenkommens seitens der Kommunen, so Olbricht und Rehme übereinstimmend. „Wenn keine Leistungen in Form der Kinderbetreuung erfolgt, dürften auch keine Elternbeiträge erhoben werden.“

Anfang ]       [ Zurück ]       [ Aktuell ]