Digitalisierung

 Forderung nach sofortiger Personalaufstockung der Heimaufsicht im Landkreis Osnabrück

Durch die hohe Anzahl der mit dem Corona-Virus Infizierten und auch der daran Verstorbenen in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis Osnabrück ist die Heimaufsicht in den Fokus der Öffentlichkeit geraten. Nach Ansicht der SPD/UWG und der FDP/CDW im Kreistag sollten diese Zahlen, aber auch der erkennbar hohe Arbeitsaufwand in diesem Bereich, Grund genug sein, die Personalkapazität für die Kontrollen und Überwachungen in den Heimen zu verstärken. Geht es nach den beiden Gruppen im Kreistag, sollte eine Aufstockung möglichst zeitnah erfolgen. Dies geht aus einem gleichlautenden Antrag von SPD/UWG und FDP/CDW hervor.
„Ungeachtet der unterschiedlichen Rechtsauffassungen der Kreisverwaltung auf der einen und des Niedersächsischen Sozialministeriums auf der anderen Seite, fordern wir eine unverzügliche Aufstockung der Personalstellen,“ sind sich die beiden Vorsitzenden Thomas Rehme und Matthias Seestern-Pauly einig.
„Um den kritischen Stimmen in der Öffentlichkeit zu begegnen und vor allem um der Bevölkerung und insbesondere den Heimbewohnerinnen und -bewohnern Sicherheit und Vertrauen entgegenzubringen, ist eine unverzügliche Personalverstärkung erforderlich“, ergänzen Rehme und Seestern-Pauly. Ziel muss es sein, eine flächendeckende hohe Qualität des Wohnens und der Betreuung in den Pflegeheimen im Landkreis Osnabrück gerade in Zeiten einer Pandemie zu gewährleisten.



Anfang ]       [ Zurück ]       [ Aktuell ]