Exkursion der SPD-Kreistagsfraktion am Silberberg (FFH) in Hagen a. T. W.

 Guido Pott und Annegret Mielke bei der Ausstellungseröffnung „Roms Legionen“

Ein Besuch im Museumspark Kalkriese sei wie eine Reise in die Vergangenheit. „In diese Zeit der Römer und Germanen fühlt man sich direkt zurückversetzt“, beschrieben der Landtags- und Kreistagsabgeordnete Guido Pott aus Wallenhorst und das Kreistagsmitglied Annegret Mielke aus Melle während der Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Roms Legionen“. Auf 500 Quadratmetern Fläche veranschaulicht die Ausstellung in neun verschiedenen Themenbereichen (Legion, Training, Auxilia, Marsch, Marschlager, Versorgung, Belohnung u. Bestrafung, Bewaffnung und Distanzwaffen) die Struktur und Organisation der römischen Armee. Die lebensgroßen Modelle und Illustrationen werden durch authentische Nachbildungen ergänzt, die von den Besuchern an- und ausprobiert werden können. „Wenn man in diesem schweren Kettenhemd steckt“, so Pott während der Anprobe, „dann ist es kaum zu glauben, dass die Römer in dieser Rüstung auch nur einige Stunden ausgehalten, Geschweige denn gekämpft haben.“ Zu der Ausstellung gehören auch die 15 Modelllandschaften mit insgesamt rund 10.000 handbemalten Zinn-Legionären, die in ihrer Detail- und Originaltreue ein lebendiges Bild des Alltags römischer Legionäre im 1. Jahrhundert vor und bis zum 3. Jahrhundert nach Christus zeigen. Besonders beeindruckt waren Pott und Mielke von dem sieben Meter langen Modell, das 1.400 Legionäre auf dem Marsch durch urwüchsige Natur zeigt. „Bei Ausgrabungen und Geländebegehungen wurden mittlerweile mehr als 7000 römische Funde geborgen“, betont der Bramscher Bürgermeister Heiner Pahlmann, der Guido Pott und Annegret Mielke beim Rundgang durch das Museum begleitete. Jedes Jahr kämen darüber hinaus neue Hinweise auf die Ereignisse zwischen Römern und Germanen hinzu. Informationen zur Ausstellung sind auf der Website des Museums unter www.kalkriese-varusschlacht.de abrufbar.

Anfang ]       [ Zurück ]       [ Aktuell ]